zur Startseite von Didges Brew.de - Berlin didgeridoo Band & Workshops zur Startseite von Didges Brew.de - Berlin didgeridoo Band & Workshops
zur Startseite von Didges Brew.de - Berlin didgeridoo Band & Workshops
BANDINFO | VIDEOS
REFERENZEN
MUSIK HÖREN
FOTOGALERIE
DIDGERIDOO LERNEN Didgeridoo-Spielanleitung - 1
Didgeridoo-Spielanleitung - 2
TERMINEDidgeridoo-Kalender, Konzert-Termine, Didgeridoo Workshop-Termine
GÄSTEBUCH
LINKS
KONTAKT

englishespañol


Didges Brew - Berlin Didgeridoo band @ Myspace

DIDGERIDOO LERNEN in WORKSHOPS, KURSEN und EINZELUNTERRICHT:

Didgeridoo spielen lernen mit Marc Miethe (Berlin), einem der erfahrensten Didgeridoospieler in Europa! Für Anmeldung und Preise, bitten wir um eine Email an workshop@didgesbrew.de

Was ist ein Didgeridoo oder Yidaki?

nach oben



Didgeridoo lernen mit Marc Miethe, einem der erfahrensten Didgeridoospieler in Europa!


In Marc Miethes Workshops können Anfänger von 4 bis 104 Jahren und weit fortgeschrittene Spieler entdecken, wie groß das Spektrum der Möglichkeiten auf einem "simplen Holzrohr" wie dem Didgeridoo tatsächlich sein kann.

Als ausgebildeter Körperpsychotherapeut und angesehener Didgeridoo-Performer und Lehrer richtet Marc seit 1993 die Aufmerksamkeit gezielt auf Bewegungsabläufe, die das Spiel abwechslungsreicher, schneller, klarer, dynamischer und druckvoller, gleichzeitig aber auch wesentlich entspannter und musikalischer werden lassen. Marc hilft euch mit einem sinnvollen Aufbau der Rhythmen auf ein gesundes körperliches Fundament dem Didge wieder leben ein zu hauchen!

Mit viel Spaß und einer sehr breiten Palette von Klängen, Übungen und Rhythmen erkundet einer der erfahrensten Didgeridoospieler in Europa mit den Teilnehmern die Entwicklung vom ersten klaren Grundton über die verschiedenen Sounds und die gar nicht so mysteriöse Zirkularatmung zu ausgefeilten Rhythmen und sehr perkussivem Spiel.

Auch für sehr erfahrene Spieler, die selbst schon auf der Bühne standen oder unterrichten, hat er viele Tipps und immer neue Grooves "auf Lager". Marc bietet Workshops für [A]nfänger & beinahe Zirkular-Atmer, lehrt Fortgeschrittene [B]asics, verpasst euch die Special Ki[C]ks, hilft gerne bei Rhythm [D]ynamics und vermittelt euch, wie ihr als Didge in a band überlebt. Ausserdem bietet er auch Kurse für Didgeridoo-Lehrer (How to [T]each Didgeridoo ).



DIDGERIDOOUNTERRICHT, WORKSHOPS, KURSE:

nach oben



[A] "ANFÄNGER & BEINAHE ATMER"
(Wechsel v. Gruppen- und Einzelunterricht)

  • klarer, druckvoller Grundton ohne unbeabsichtigte Nebengeräusche (lautes, aber entspanntes Spiel, singende, präzise Obertöne)
  • verschiedene Grundsounds mit Bauch, Stimme, Hals, Wangen, Kiefer, Lippen & Zunge
  • Zirkularatmung (... na klar)
  • Grundrhythmen, "Rhythmusbausteine", Grundlagen einer Rhythmus-Schreibweise


  • Tipps und Infos zu: Geschichte, Instrumenten-Tuning, -Pflege, Didgeridoos selber bauen


  • Voraussetzungen: guter Wille, keine Lippenamputation;-)

    Länge des Intensivkurses: 2 Tage x 4 h
    Länge @ Festivals: 1 Tag x 4 h
    min: 5 TeilnehmerInnen
    max: 25 TeilnehmerInnen

nach oben



[B] "FORTGESCHRITTENE BASICS"
(Wechsel von Gruppen- und Einzelunterricht)

  • Fortgeschrittene Spieltechniken
  • alternative Techniken der Zirkularatmung (Zungenschub, Bounce-Breath, "passive Atmung", Zungenboden, Schrei auf der Atmung)
  • Atemökonomie (Lufteinteilung mit In und Out-Breath)
  • Anregungen, euer technisches Spektrum zu erweitern durch Klärung der Spielstile mit Bauch, Zwerchfell, Stimme, Hals, Wangen, Kiefer, Zunge & Lippen
  • retroflexer Zungeneinsatz
  • "röhrende" Basseffekte, Orchestrale Stimm-Schwebungen und prägnante Schreie
  • "Didge-Muckibude": Trainingsübungen für das Didge
Voraussetzungen: Kurs [A] oder ein/zwei Rhythmen und Zirkularatmung stabil

Länge Intensivkurs: 1 Tage x 6 h
(@ Festivals: 1 Tag x 4 h)
min: 4 TeilnehmerInnen
max: 12 TeilnehmerInnen


nach oben



[C] "SPECIAL KICKS für Fortgeschrittene"
(Wechsel von Gruppen- und Einzelunterricht)

  • schnelle Abläufe, kraftvoller & gleichzeitig flüssiger Zungeneinsatz, wirklich lautes Spiel
  • Breakbeat-Techniken und extreme Cuts
  • Fließende Verbindungslaute
  • Einbindung der Tooting-Sounds in den Grundton, Breath on Toot
  • evtl. Techniken für das stimmbare Posaunendidgeridoo
  • evtl. Spiel mit sehr tiefen Didgeridoos

  • Voraussetzungen: [B] "Fortgeschrittene Basics" (oder vergleichbares Können)

    Länge Intensivkurs: 1 Tage x 6 h
    (@ Festivals: 1 Tag x 3-4 h)
    min: 4 TeilnehmerInnen
    max: 12 TeilnehmerInnen

    nach oben



    [X] "BEATBOX & VERY SPECIAL KICKS für Fortgeschrittene"


  • Beat-Box (Schlagzeug und anderen Instrumente mit dem Mund) für Didgeridoo-Spieler
  • Didgeridoo-Sounds mit dem Mund und der hohlen Hand
  • Techniken und Umgang mit dem stimmbaren Posaunendidgeridoo
  • Spiel mit sehr tiefen Didgeridoos und was sie uns lehren könnent

  • Voraussetzungen: [B] "Fortgeschrittene Basics" (oder vergleichbares Können)

    Länge Intensivkurs: 1 Tage x 6 h
    (@ Festivals: 1 Tag x 3-4 h)
    min: 4 TeilnehmerInnen
    max: 12 TeilnehmerInnen

    nach oben



    [D] "RHYTHM DYNAMICS"
    (Gruppenunterricht)

    • Klärung und spielerischer Aufbau spannungsgeladener Rhythmen
    • Rhythmus: Theorie, Rhythmusschulung, Timing-Übungen
    • Sprechrhythmen aus verschiedenen Teilen der Welt, ungerade Rhythmen
    • "Auffüllen vs. Ausdünnen", On-Beat&Off-Beat
    • Strukturbildung durch "große Zyklen" mit effektiven Dynamik-, Sound- und Rhythmuswechseln

    Voraussetzungen: [B] "Fortgeschrittene Basics" (oder vergleichbares Können)

    Länge Intensivkurs: 1 Tage x 6 h
    (@ Festivals: 1 Tag x 4 h)
    min: 4 TeilnehmerInnen
    max: 12 TeilnehmerInnen

    nach oben



    [E] "DIDGE IN A BAND / [E]NTERTAINMENT"
    (Gruppenunterricht, eventuell mit Gastlehrern auf Percussion, Drums, Bass, Keyboard oder Gitarre)

    • Zusammenspiel mit anderen Instrumenten, Kommunikation
    • Funktionen des Didge in einer Band
    • Grundrhythmen und "Rhythmusbausteine" zu powervollen Arrangements verbinden
    • gemeinsames Erarbeiten von Stücken
    • Basics der Improvisation, freies Spiel, Solos
    Voraussetzungen: [B] "Fortgeschrittene Basics" (oder vergleichbares Können)

    Länge Intensivkurs: 2 Tage x 4 h
    min: 4 TeilnehmerInnen max: 10 TeilnehmerInnen

    nach oben



    [P] "PROFI WERDEN: KONZERT und STUDIO"
    (Gruppenunterricht)

    • Umgang mit verschiedenen Bühnensituationen, Lampenfieber
    • Grundwissen zu Livetechnik und Soundcheck (eine Demo-Anlage stellt Marc)
    • Aufnahme-Situation und Studio-Technik
    • Konzerte finden (Marc ist professioneller Booker bei Cross Culture Music)
    • Konzert-Ablauf, T-Rider, Vertragsabwicklung
    Voraussetzungen: [B] "Fortgeschrittene Basics" (oder vergleichbares Können)

    Länge Intensivkurs: 1 Tage x 4 h
    min: 3 TeilnehmerInnen max: 5 TeilnehmerInnen

    nach oben



    [T] "HOW TO [T]EACH DIDGERIDOO"
    (Gruppenunterricht)

    • Anregungen und Ideen für Didgeridoolehrer, sinnvoller Unterrichtsaufbau
    • Gruppendynamiken bei Workshops, Events, Festivals und in Schulen/Kitas
    • Hintergrundinfos zu Rhythmusschulung & Timing-Übungen
    • Theorie zu physiologischen Vorgängen beim Spiel (Marc ist ein ausgebildeter Körper-Psychotherapeut), Hintergrundwissen zu "Didge & Schnarchern / Apnoe"
    • Aufmerksamkeit für Fähigkeiten, Haltung, Ausdruck, Atmung & Spielroutinen der Didgerdioo-Schüler
    • Abschlußprüfung als Gastlehrer im Anfängerkurs
    Voraussetzungen: [B,C,D,E] "Fortgeschrittene Basics", Special Ki[C]ks, Rhythm [D]ynamics und Didge in a band / Entertainment

    Länge Intensivkurs: 4 Tage x 4 h plus 2 Tage Gastlehrer in Kurs [A]
    min: 3 TeilnehmerInnen
    max: 5 TeilnehmerInnen


    nach oben



    [FORTLAUFENDE DIDGERIDOO-KURSE]
    (für Mittelstufe und Fortgeschrittene)

    Kurse [B] [C] [D] (jew. 6 h) und [E] (2x4 h)
    günstiger als einzeln gebucht und inkl. 12 zusätzlichen Übungsstunden à 60 Min. und Gastlehrer bei Kurs [E]

    Voraussetzungen: Kurs [A] oder ein/zwei Rhythmen und Zirkularatmung stabil

    nach oben



    [S] "SCHULWORKSHOPS"

    "Aboriginal Culture, Didgeridoo selber bauen, Didgeridoo spielen für Kinder/Schülergruppen

    (mehr Informationen auf Anfrage)

    nach oben



    [ I ] "INFOTAINMENT / SHOW WORKSHOP"

    ... Ein musikalischer Didgeridoo-Crashkurs im Kontakt mit den Gästen.

    (mehr Informationen auf Anfrage)

    nach oben



    DIDGERIDOO[EINZEL]UNTERRICHT

    Didge to Didge, Face to Face (alle Level)

    Zeit und Ort individuell nach Vereinbarung

    Abonnement (z.B. 4 Stunden vorab bezahlt) günstiger.

    nach oben



    [KLEINGRUPPEN-PREISE]

    für eine gemeinsame Anmeldung von mind. 2 Personen auf Anfrage

    nach oben



    GUTSCHEINE können für alle Varianten gerne gegen Vorkasse ausstellen. Wenn das Geld, ob überwiesen oder bar, da ist, bekommt ihr einen unterschriebenen Gutschein in einer Email als pdf.

    nach oben



    INSTRUMENTE: Es hat Vorteile, auf dem selben Didgeridoo zu üben, auf dem auch sonst gespielt wird, sofern es einigermaßen ok ist.

    Nach Absprache kann ich aber auch einzelne stellen. Je nach dem, was wir gerade üben, gebe ich den Schülern sowieso auch mal Instrumente, auf denen bestimmte Sounds oder Rhythmen leichter fallen.

    nach oben



    Ein Didgeridoo? Was ist das eigentlich?

    Das Didgeridoo / sprich "Didscheridu" (traditionell auch "Yidaki", "Yirdaki", "Mago", "Gunborg", "Waimbo (Bamboo)" und dutzende andere Namen) ist ein zeremonielles Blasinstrument der australischen Aborigines, die es seit mindestens 5.000 Jahren, wahrscheinlich aber wesentlich länger spielen. Der von Termiten ausgehöhlte Eukalyptus-Ast erzeugt einen tiefen Grundton, über den verschiedene singende, stampfende, klackende, schreiende oder trompetenartige Klänge mehrschichtig und rhythmisch moduliert werden können. Die sog. Zirkularatmung ermöglicht dabei, auch während man einatmet, einen ununterbrochenen Ton zu halten.

    Wie man das Wort übrigens auch immer schreiben mag: "Didgereedoo, Digeridoo, Didjeridoo, Didjeridu, Didjerido, Didgerido, Didgeridu, Didscheridoo, Didgeredoo, Digiridoo oder Digerido" sind allesamt keine traditionellen Begriffe. Bei den Yolngu, den "Stammhaltern des Didgeridoo", heißt es Yidaki. Wer mehr über das Didgeridoo wissen will, sei das Didgeridoo Lexikon empfohlen.

    nach oben




    Copyright © seit 2003 by Marc Miethe, Didgeridoo-Berlin.
    Letzte Aktualisierung: 12.07.09





    © 2005 Webdesign Leonow